» Archiv » Ständige Mitgliederversammlung » Ständige Mitgliederversammlung (Satzung) #1254 i1343: Weiterentwicklung des § 8a der Satzung von Demokratielabor e.V.

i1343: Weiterentwicklung des § 8a der Satzung von Demokratielabor e.V.



4 Ja, Erststimme

Angenommen

4Ja100%Ja
0Enthaltung0%Enthaltung
0Nein0%Nein

Text des Antrages

[10] § 8a der Satzung des Vereins wird wie folgt neu gefasst:

(1) Die Mitgliederversammlung tagt grundsätzlich online als Ständige Mitgliederversammlung (nachfolgend SMV genannt). Die Ständige Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse zur Positionierung des Vereins sowie Satzungsänderungen, Änderungen der Beitragsordnung und Änderung ihrer Geschäftsordnung. Abstimmungen über Personen (Wahlen) dürfen nicht in der Ständigen Mitgliederversammlung durchgeführt werden. Die Verfahrensdetails regelt die SMV-Geschäftsordnung, die nur für die SMV gültig ist und von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

Begründung des Antrages

[20] Eine Mitgliederversammlung ist keine Veranstaltung, sondern ein Gremium.

[21] Die beantragte Änderung soll einerseits sprachlich verdeutlichen, dass Ständige Mitgliederversammlung und »gewöhnliche« Mitgliederversammlung nicht als zwei Gremien nebeneinander stehen, sondern dass es sich um zwei Tagungsformen des selben, einen Gremiums handelt.

[22] In einem späteren Schritt sollte dieser Unterschied in der Satzung noch deutlicher gemacht werden, indem statt Ständige Mitgliederversammlung in der ganzen Satzung der Begriff Ständige Tagung verwendet wird.

[30] Andererseits wird erstmals der operative Vorrang der Tagungform Ständige Mitgliederversammlung festgelegt. Die Behandlung der Anträge in der Tagungform der Ständigen Tagung wird klar als Regelfall benannt; das Zusammentreten der Mitgliederversammlung zu einer kopräsenten Tagung wird dadurch als Ausnahmefall gekennzeichnet.

[31] Diese Änderung trägt der Erfahrung Rechnung, dass eine der beiden Tagungsformen als Regelfall benannt sein sollte, weil sich die Grundgesamtheit der Mitglieder sonst in einen Flügel von »Onliner:innen« und in einen (üblicherweise ängstlicheren) Flügel von »Offliner:innen« teilt, die durch ihr Gegenspiel die Organisation in einen Schlingerkurs bringen.

Keine Verbesserungsvorschläge